Skip to main content.

Die Phantasie in der Malerei

Gelesen von Dirk Weber

(3,625 Sterne; 12 Bewertungen)

Max Liebermann gehört zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Impressionismus und war Kopf der Berliner Secession.
1903 erfolgte eine erste Veröffentlichung als Professor der Akademie der Künste unter dem Titel Die Phantasie in der Malerei. Hierin lehnte er Gebilde, die nicht auf die Anschauung eines Wirklichen zurückgingen, kategorisch ab. Bei der Malerei sei das Sujet im Grunde gleichgültig, es komme auf „die den malerischen Mitteln am meisten adäquate Auffassung der Natur“ an. Damit lehnte er die junge Bewegung der abstrakten Kunst, insbesondere den Expressionismus, entschieden ab. Liebermanns Essay war keine Kampfschrift, es war sein persönliches Plädoyer für den Naturalismus und den Impressionismus. Im April 1916 erschien Liebermanns Essay Die Phantasie in der Malerei erstmals in Buchform. In der hinzugefügten Einleitung schrieb er: „Und waren je die ästhetischen Ansichten verwirrter als heut? Wo ein jüngerer Kunstrichter aus den Schützengräben Flanderns heraus schreibt, daß der Krieg nicht nur für die Existenz Deutschlands, sondern über den Sieg des Expressionismus entscheidet.“
(Zusammenfassung aus Wikipedia)

(1 hr 21 min)

Chapters

Vorworte

4:46

Read by Dirk Weber

Einleitung

12:47

Read by Dirk Weber

Abschnitt 1 (Die Phantasie in der Malerei)

20:10

Read by Dirk Weber

Abschnitt 2 (Die Phantasie in der Malerei)

13:30

Read by Dirk Weber

Emfindungen und Erfindungen in der Malerei

14:38

Read by Dirk Weber

Phantasie und Technik

15:31

Read by Dirk Weber

Bewertungen

Joa. Geht so.

(3 Sterne)

Insgesamt zwar recht sauber gelesen. Hier und da scheint ein westfälisches Idiom durch: "iiiirgend...", "wiiiiiirklich", "verbiiiiiirgt", "schwächor", "stärkor". Franzosische, aber auch lateinische/griechische Termini oder Namen (z.B. "Laukon" anstatt richtig: "La-o-ko-on" oder "Viiirchoff" anstatt richtig ausgespr. "Virchoh" (R. Virchow) ... oder auch "Sujett" anstatt richtig ausgespr. "Süjee"... liiiiebor niiiich! ;) Die Betonung wirkt überambitioniert und nicht immer kontextbezogen. (Soll keine Kritik, sondern eher Hilfe sein! Vielleicht hier und da noch mal überarbeiten?) Trotzdem: Vielen Dank!

naja

(1,5 Sterne)

nicht so toll -_- ist ein weeeenig lahm -ich meinte total lahm- :-(

die phantasie in der malerei

(5 Sterne)

das Buch bereitet mir freude . die Anregungen finde ich gut. ein sehr schönes Hörbuch. gute Hinweise für eigene Malerei.