Skip to main content.

Querkopf Wilson

Gelesen von Katharina21

(3,864 Sterne; 11 Bewertungen)

In der am Mississippi gelegenen Kleinstadt Dawson's Landing vertauscht eine schwarze Sklavin ihr Baby mit dem ihres Herren um ihm vor dem Verkauf zu bewahren und ein besseres Leben zu ermöglichen. - (Zusammenfassung von Katharina21) (4 hr 44 min)

Chapters

Erstes Kapitel

10:23

Read by Katharina21

Zweites Kapitel

13:54

Read by Katharina21

Drittes Kapitel

10:15

Read by Katharina21

Viertes Kapitel

15:07

Read by Katharina21

Fünftes Kapitel

9:50

Read by Katharina21

Sechstes Kapitel

5:06

Read by Katharina21

Siebentes Kapitel

9:26

Read by Katharina21

Achtes Kapitel

6:06

Read by Katharina21

Neuntes Kapitel

17:44

Read by Katharina21

Zehntes Kapitel

9:02

Read by Katharina21

Elftes Kapitel

9:27

Read by Katharina21

Zwölftes Kapitel

26:35

Read by Katharina21

Dreizehntes Kapitel

10:14

Read by Katharina21

Vierzehntes Kapitel

11:38

Read by Katharina21

Fünfzehntes Kapitel

17:11

Read by Katharina21

Sechzehntes Kapitel

16:37

Read by Katharina21

Siebzehntes Kapitel

6:49

Read by Katharina21

Achtzehntes Kapitel

3:56

Read by Katharina21

Neunzehntes Kapitel

18:19

Read by Katharina21

Zwanzigstes Kapitel

16:52

Read by Katharina21

Einundzwanzigstes Kapitel

14:42

Read by Katharina21

Zweiundzwanzigstes Kapitel

21:53

Read by Katharina21

Schluß

3:53

Read by Katharina21

Bewertungen

(4 Sterne)

Clever ausgedachte Geschichte um Kindestausch und Verbrechensaufklärung mittels Daktyloskopie, das als Verfahren zur Verbrechensbekämpfung erst viel später flächendeckend eingesetzt wurde. In der Geschichte werden unzählige Gegensätze verarbeitet : arme schwarze Sklaven-reiche weiße Herren, (je nach Gnade der Geburt), gut und böse Charaktere, Strenge und Nachsicht bis zur Affenliebe gegenüber dem eigenen Kind. Jede Handlung hat weitreichende dramatische Folgen, bis zum armen Schwarzen, der eigentlich als reicher Weißer geboren wurde, aber von einer Negersklavin, deren weibliche Vorfahren auch schon seit jeher von weißen Männern geschwängert wurden, als Kleinkind mit ihrem (daher weiss aussehenden) Sohn vertauscht wurde und daher wie ein Sklave ohne jede Schulbildung aufwuchs, so dass ihm die später Aufdeckung des Kindestausches eigentlich kaum noch von Nutzen war, weil er seine ihm anerzogene sklavische Haltung und Lebensart nicht mehr ablegen konnte. Kein Wunder, dass dieser verstörende Inhalt des Romans von den damaligen Lesern nicht gut aufgenommen wurde. Gut gelesen von Katharina.