Skip to main content.

Die Räuber - Ein Schauspiel

Gelesen von redaer

(1,333 Sterne; 15 Bewertungen)

Die Räuber ist der Titel des ersten veröffentlichten Dramas von Friedrich Schiller. Das Werk, das zunächst nicht als Bühnenstück, sondern als Lesedrama vorgesehen war (siehe unterdrückte Vorrede), sorgte für nationales Aufsehen im Literaturbetrieb und machte Schiller schlagartig berühmt.
Enthält die Besprechung "Die Räuber. Ein Schauspiel von Friedrich Schiller. 1782", und den "Anhang über die Vorstellung der Räuber" im Wirtembergischen Repertorium 1782, beide von Schiller anonym verfaßt. Der Text folgt der zweiten Auflage von 1782.
(Zusammenfassung von Wikipedia)

Quellen:
Unterdrückte Vorrede - Vorrede zur zwoten Auflage - Avertissement zu der ersten Aufführung: Online Text 1
Vorrede zur ersten Auflage: Online Text 2
Schauspiel: Online Text 3
Besprechungen im Wirtembergischen Repertorium 1782: Online Text 1 (10 hr 5 min)

Chapters

Unterdrückte Vorrede - Vorrede zur ersten Auflage - Vorrede zur zwoten Auflage …

37:05

Read by redaer

Personen - Erster Akt 1. Szene

40:06

Read by redaer

Erster Akt 2. & 3. Szene

1:09:34

Read by redaer

Zweiter Akt 1. & 2. Szene

57:11

Read by redaer

Zweiter Akt 3. Szene

1:15:59

Read by redaer

Dritter Akt

48:31

Read by redaer

Vierter Akt 1. - 4. Szene

1:07:02

Read by redaer

Vierter Akt 5. Szene

51:46

Read by redaer

Fünfter Akt 1. Szene

44:29

Read by redaer

Fünfter Akt 2. Szene

36:53

Read by redaer

Besprechung im Wirtembergischen Repertorium 1782 Teil 1

39:52

Read by redaer

Besprechung im Wirtembergischen Repertorium 1782 Teil 2

28:29

Read by redaer

Anhang über die Vorstellung der Räuber im Wirtembergischen Repertorium 1782

8:52

Read by redaer

Bewertungen

(0,5 Sterne)

Dem Vorleser zuzuhören ist die Folter in Reinkultur, dagegen ist Waterboarding das reinste Petting. Nach 2 Minuten hatte ich Kopfschmerzen, Übelkeit und Agressionsanfälle. Der Vorleser hat bereits mehrere Klassiker verschandelt und erntete ausschließlich negative Kommentare dafür. Das er trotzdem weiter macht, kann nur bedeuten, dass er entweder: die Kommentarfunktion hier nicht kennt, er ein ausgeprägter Egomane ist, einen Schlaganfall hatte und jetzt mühsam durch das Vorlesen das sprechen neu lernen weil oder uns mit Absicht quält...

leider arg daneben, nur schwer verständlich

(1 Sterne)

wer das hier ohne zögern und Zucken versteht: "es makhk beim ächsten in di Hant nemen aufhallen" sollte sich diese Version von"schillaah's" Räuber anhören. wer wie ich mehr damit Beschäftigt ist die gemeinten Worte zu erraten denkt vielleicht lieber ernsthaft darüber nach das ganze nochmal in ordentlich aufzunehmen und Hochzuladen.

Nicht zum Aushalten

(0,5 Sterne)

Ich muss mich den bereits geäußerten Meinungen anschließen: STIMMT, da wurde mit der Kritik nicht übertrieben! Leider...

Schrecklich

(0,5 Sterne)

Der Sprecher liest so übertrieben, dass das Meiste unverständlich ist und das Zuhören eine Qual ist!

(0,5 Sterne)

Der Mann muss Masochist sein, trotz ausschließlich erboster Kommentare immer weiter zu machen.

Nicht auszuhalten

(0,5 Sterne)

Wie von anderen schon beschrieben, ist die Stimme nicht auszuhalten. Schrecklich!

please no more!

(0,5 Sterne)

horrible narration! I'd rather just read it

Danke

(4 Sterne)

Vielen Dank für das Lesen dieses Textes.