Skip to main content.

Judith Trachtenberg

Gelesen von Friedrich

(4,222 Sterne; 9 Bewertungen)

Der Roman ist ein Sittengemälde, in dem die komplizierten, von Vorurteilen geprägten Verhältnisse der jüdischen und christlichen Bevölkerungsgruppen im österreichischen Osteuropa des 19. Jahrhunderts am Beispiel der Liebe der hübschen Jüdin Judith zu dem christlichen Grafen Agenor dargestellt werden.
Durch seinen Standesdünkel gezwungen, kann der Graf Judith nicht heiraten und baut sein Verhältnis zu ihr auf ein Fundament aus Lügen und Täuschungen. Auch Judith muss ihrer auf verknöcherte Traditionen gestellten Umgebung entfliehen, um nicht verstoßen zu werden.
Letztendlich wird deutlich, dass es eine gemeinsame, für beide glückliche Zukunft nicht geben kann.
Neben der eigentlichen Handlung – der Entwicklung der Beziehung zwischen Judith und Agenor – werden die gesellschaftlichen Verhältnisse der damaligen Zeit durch das Einbeziehen weiterer, klar gezeichneter Charaktere in den Handlungsverlauf treffend beleuchtet.
Der Roman endet tragisch.
(Zusammenfassung von Friedrich) (6 hr 38 min)

Chapters

Erstes Kapitel

40:57

Read by Friedrich

Zweites Kapitel

31:44

Read by Friedrich

Drittes Kapitel

21:12

Read by Friedrich

Viertes Kapitel

18:25

Read by Friedrich

Fünftes Kapitel

29:13

Read by Friedrich

Sechstes Kapitel

52:39

Read by Friedrich

Siebentes Kapitel

21:37

Read by Friedrich

Achtes Kapitel

48:06

Read by Friedrich

Neuntes Kapitel

23:58

Read by Friedrich

Zehntes Kapitel

29:32

Read by Friedrich

Elftes Kapitel

39:08

Read by Friedrich

Zwölftes Kapitel

42:09

Read by Friedrich

Bewertungen

(5 Sterne)

Ineressantes Buch, passt auch in die heutige Zeit. Religion macht vieles kaputt.